Berichte von 10/2017

25Oktober
2017

Weihnachten, Silvester und Halloween - Tihar das Fest des Lichtes

Während der Reformationstag, oder eben Halloween, immer näher kommt, feiern die Nepalesen das zweite große Hindufest Tihar, das Fest des Lichtes.
Dieses Fest geht im Gegensatz zu Dashain nur 5 Tage. An jedem Tag wird ein anders Tier oder ein Mensch geehrt und überall werden bunte Lichter aufgehangen.

Der erste Tag ehrt die Krähe, das so genannte Kaag Tihar - Crow Pooja.
Am zweiten Tag, letzten Mittwoch, war dann wieder Schulfrei. Dieser Tag war dem Hund gewidmet. Kukur Tihar - Dog Pooja. Überall in den Straßen sah man Hunde mit Tikar, Blumenketten und bemaltem Fell. Man gibt an dem Tag den Hunden besonders gutes Essen und behandelt auch die herrenlosen Straßenhunde besser.?
Am Tag darauf ist die Kuh an der Reihe. Die wird ja sowieso schon als heilig bzw. Gottheit angesehen. Also Gai Tihar or Laxmi Pooja – Cow or Goddess of Wealth Pooja? Es werden früh am Morgen die Kühe mit Blumenketten und Tikar geschmückt, dann werden sie mit nasses Mehl, Sel Roti (frittierter Brotring), Reis und Dal gefüttert.?
An dem selben Tag startet auch das mit Musik von Haus zu Haus ziehen und um Geld beten. Wie an einem ungruseligen Halloween oder Sternsänger laufen dann Grüppchen von jungen Leuten durch die Straßen, singen, tanzen, verbreiten gute Laune und sammeln Geld und Speisen.???Einer der traditionellen Songs, der mir jetzt schon wie tausendmal gehört und durch den Mixer gedreht aus beiden Ohren hängt, heißt Bhailo.?‍♀️
Alle Leute malen mit roter Farbe einen Weg, der zu den Opfergaben führt, für die Götter in ihre Einfahrt und versehen diesen mit Kerzen. Die Opfergaben bestehen aus Obst(Apfel, Banane, Manderine), Nüssen und Sel Roti. Sie stehen auf einem mit bunten Farben auf den Boden gemalten Mandala. Das Mandala wiederholt sich vor dem Tor in kleiner Form, dies ist so zu sagen der Wegweiser für die Götter. Wie der Weihnachtsbaum für den Weihnachtsmann. Überall sind die Häuser beleuchtet und auch Kerzen werden aufgestellt als auch ein kleiner Altar errichtet.? Es liegt richtig Weihnachtsstimmung in der Luft!?
In der schon kälter werdenden Nachtluft hört man Gesag, Gitarrenspiel, Trommeln, Händler, die ihre Wahre anpreisen, Kinder, die spielen und ab und zu einen Böller oder Raketen knallen.? Richtiges Feuerwerk gibt es aber nicht...trotzdem lässt das ganze Fest mit den Tänzen bis spät in die Nacht auch sehr an Silvester erinnern.
Am Freitag dann war Goru Tihar, Govardhan Pooja, Maha Puja, (Aatma pooja) – Ox Pooja. An diesem Tag haben wir nichts besonderes zelebriert, aber die Kids sind wieder durch die Nachbarschaft gezogen und wir Volunteers sind ins Turiviertel, haben dort im OR2K gegessen und die gute Stimmung auf der Straße genossen.? Dort gab die besten Falafeln, die ich je gegessen habe!? Als wir zurück waren so gegen 22 Uhr stand dann bei uns auf dem Hof schon die große Bühne und das riesige Zelt für den folgenden Tag und das große Fest bereit!?
Die Zelte sind hier wunderschön bemalt mit Mandalas und Blumen. Es war die reinste Vorfreude!
Am Morgen des Bhai Tika, Bhai Dooj - Bother and Sister Pooja gab es keine Studytime für die Kleinen. Alle waren so aufgeregt auf den Tag. Um 14 Uhr sollte das Tiharprogramm starten und vorher musste noch die Tikazeremonie, bei der die Schwester dem Bruder die Tika malt und anders herum, abgehalten werden.
Mädchen und Jungen versammelten sich getrennt voneinander auf der Bühne, auf der schon reichlich Gabenteller und Tikafarbe verteilt war. ?Nun kamen immer ein Junge und ein Mädchen in die Mitte (hier im Haus sind alle Brüder und Schwestern) und das Mädchen malte dem Jungen die bunte Tika, der Junge dem Mädchen die rote Tika und sie teilten sich einen Gabenteller mit Obst, Nüssen, getrockneten Früchten und Sel Roti.
Wir Volunteers bekamen alle die bunte Tika von der Hausleitung und jeder einen Teller.?
Die ab 14 Uhr angedachte Show begann dann nach einer halbstündigen Verspätung von Ellen (die Vereinsgründerin) und den Sponsoren.
Die Kinder führten vor ihrem Publikum ihre einstudierten Choreografien auf.?
Ob Tanz, Gesang, Einradfahren, Diablo, Turnen oder Kampftanz...ganz egal! Die Kinder hatten einen Heidenspaß und waren teilweise richtig gut! Sogar wir Volunteers waren voll dabei mit unserem Act zu Highschool Musical, der bei allen sehr gut an kam. Sogar eine unserer Didis (die Hausfrauen und Köchinnen) meinte: „So nice dancing! I never so much laughing!“ Ob das nun gut oder schlecht für uns war, war ja egal. Hauptsache alle hatten Spaß.?
Bis in den Abend hinein ging das Program und anschließend, kurz bevor alle vor Hunger gestorben sind, gab es das das Festtagsbuffet mit Reis, Gemüse, Fleisch und Obstjokurt zu Nachtisch.???
Es war ein schöner Tag, den wir Volunteers noch gemeinsam bei einem Löffelchen Magic Haney auf der Dachterrasse ausklingen ließen.?
Am Sonntag hatten wir alle frei, sind in Thamel frühstücken gegangen und haben die letzte Wäsche vor unserem Trek gewaschen.
Montag war wieder Schule von 9:30-16 Uhr wo Leonie, Feli und ich uns die Zeit nahmen zur Boudah Stupa zu fahren, dort ein wenig rum zu schländern, Fotos zu machen und tibetisch essen zu gehen. Es war so toll, dass ich da unbedingt nochmal hin muss!?
Gestern hieß es dann: PACKEN! Und heute geht es endlich los!!!?? Auf zu neuen Abenteuern im Himalaya!

14Oktober
2017

Meine erste Schulwoche?

Und jetzt ist schon wieder eine Woche rum, in der keine Ferien sind... Ihr glaubt gar nicht, wie gut es tut, mal für ein paar Stunden am Tag zu machen, was man gerade möchte!
Sonntag -erster Schultag- ging es direkt in die Innenstadt über den Durbar Square zum SnowMan. ⛩Ein kleines Café im Herzen von Kathmandu, das noch sehr an die Hippiezeit der 60er-Jahre zurück erinnern lässt. Dort gibt es den besten Kuchen weit und breit! In der Nähe von der New Road laden dann die kleinen Stores noch ein bisschen zum Bummeln ein...
Montag und Dienstag waren dann Chilltage mit Wäschewaschen und einem Mittagsbesuch im Waffelhaus.?Dort sind die Waffeln für nichtmal 2€ so groß wie der Teller und einfach nur göttlich! Heiß begehrt ist die Roast Bananna Waffle? mit gerösteter Banane und einer Soße nach Wahl muss man die einfach mal probiert haben!
Mittwoch wurde die freie Zeit zu einem 4 stündigen Einkaufsspaziergang in Thamel genutzt. Mal ganz allein durch die turistenübersähten Gassen zu laufen, mal hier und mal da in ein Lädchen hinein zu schauen oder eine heiße Schokolade auf einer Dachterrasse zu trinken, war auch ganz schön. Die Rückfahrt war auch sehr abenteuerlich, aber das sind hier die Busfahrten ja immer...
Nach einem Tag Pause stand dann gestern die erste längere Wanderung an. Vielleicht schon als kleiner Vorgeschmack auf den 10-Tage Treck, der ja schon in weniger als 2 Wochen beginnt!
Wir erklommen zu 6t den Gipfel des Nagarjun. ?Durchquerten dabei einen Nationalpark und stiegen 1h 45min Treppen hinauf...ja Treppen! Haben dann am Abend unser tägliches Workout etwas verkürzt.
Und ja Workout. Man will ja nicht untrainiert nach fast 2 Wochen Krankheit eine Wanderung über 4000m beginnen.?
Die Vorbereitungen laufen schon auf Hochtouren, doch erstmal stehen noch zwei größere Ausflüge und das Lichterfest Tihar auf dem Plan für die nächste Woche!
Ich melde mich dann nochmal bevor ich mich auf den Weg durchs Himalaya mache?
Bis da hin, habt ne schöne Zeit und genießt die Ferien(sofern ihr welche habt)!

04Oktober
2017

Das Dashain Festival

Und hier der versprochene Eintrag über Dashain:
Dashain ist das größte, wichtigste und am meisten gefeierte Fest hier in Nepal. Es fällt in die Zeit nach der Ernte und ist somit in weiter Ferne mit unserem Erntedankfest vergleichbar. ?Man feiert den Sieg des Guten über das Böse und erinnert daran, dass die Zeiten manchmal sehr hart sein können. Am Ende der Ernte sind aber alle glücklich, zufrieden und vergessen für eine bestimmte Zeit alle Sorgen und Ängste. Diese Zeit ist genau 15 Tage lang. Das Fest wird nämlich jedes Jahr 15 Tage lang zelebriert. Und dies hauptsächlich mit der Familie.?‍?‍?‍?Für 7 Tage bleiben daher auch fast alle Geschäfte geschlossen und die Stadt ist wie ausgestorben im Vergleich zu sonst.
Hierbei hat jeder Tag eine besondere Bedeutung, die ich allerdings nur für zwei Tage schildern werde. Am 9. Tag "Navami" werden die Autos, Mofas, Roller und andere Habseligkeiten erst gründlich geputzt und anschließend mit einem rotgelben Brei bespritzt als auch mit Fähnchen behangen. Das soll Glück bringen auf den weiteren Fahrten.?
Am 10. Tag, dem Haupttag des Dashain, "Vijaya Dashami" bekommen alle Familienmitglieder vom Familienältesten die so genannte Tika. Dies ist ein Gemisch aus roter Farbe, Quark und frischen Reis (Symbol für die Ernte), welches teilweise über die gesamte Stirn oder nur punktuell verteilt wird. Deshalb ist es für viele Nepalesen wichtig, bei ihrer Familie zu sein. Außerdem werden den Göttern Speisen oder Blumen geopfert um seinen Dank zum Ausdruck zu bringen. Es gibt auch in einigen Familien Geschenke, wie Geld, Obst oder Kleidung.
Die Kinder hier haben neue Hausuniformen bekommen, ganz schick in weinrot und dunkelblau. Sie waren alle so stolz! Es ist nämlich auch Tradition, an Dashain neue Kleidung zu tragen.
Das Festmahl darf natürlich auch nicht fehlen: Es gab letzten Samstag am Morgen um 7:15 Milchreis mit Kokusnuss und sehr scharfen Gemüse, das ich allerdings weg gelassen habe.? Da offiziell erst nach dem Segen (Tika) gegessen werden darf, war das sozusagen nur um die Kinder ruhig zu halten. Die Tika gab es nämlich erst um 12:55 Uhr und um 13:30 Uhr war dann das richtige Festmahl mit Reis, Erbsen, Kartoffeln, Pilzen und Ziege. Vegetarier, so wie ich es hier bin, haben Omelett dazu gegessen.?
Am Nachmittag wurden dann Papierdrachen steigen gelassen. Oder es zumindest versucht...Auch eine Tradition und ein Symbol für Freiheit.
Eine Schaukel wurde in diesem Jahr hier leider nicht aufgebaut, dafür aber überall in der Umgebung. Sie werden aus Bambus und Kokusseilen gebaut und stehen ebenfalls für Freiheit.
Außerdem wurde ein Spaziergang zum Tempel gemacht, denn es ist natürlich wie in jeder Religion üblich die Götter/den Gott zu ehren.⛩
Und jetzt noch ein bisschen zu mir:
Sonntagabend hat die Seuche mich dann auch erwischt...mit allem, was dazu gehört. Kopfschmerzen, Magenkrämpfe, Durchfall, Fieber, Husten und Halsschmerzen. Aber auch da muss man mal durch. Bin einfach 2 Tage im Bett geblieben und heute geht es mir schon sehr viel besser. Habe sogar wieder Appetit.
Heute ist also wieder ein ganz normaler Tag für mich. Einige der Kinder sind schon zurück aus ihren Familien und es ist wirklich schön, sie alle wieder zu sehen.
Hier in der Nähe gibt es ein kleines Freibad, dessen Hygienestandard leider nicht mal annähernd so hoch ist, wie in deutschen Schwimmbädern. Somit nichts für mich! Aber die Kids haben Mega Spaß am Plantschen, deshalb sind wir heut mit ner 20-köpfigen Gruppe Jungs dort hin gelaufen.? Es war so süß, wie sie im brusthohen Wasser wie Hunde vor sich her paddelten und nacheinander vom Beckenrand sprangen. Sogar die Kleineren waren voll dabei, zwar im Babybecken, aber mit Ausdauer! Es machte schon beim Zuschauen Spaß.
Für den allgemeinen Husten, der im Moment im Haus rum geht, war der Ausflug natürlich nicht besonders gut...aber egal es ist etwas Besonderes und was soll man sonst bei fast 30 Grad und Sonne machen?
Die Ferien sind jetzt auch nicht mehr so lange bis die Schule für erstmal 10 Tage wieder beginnt. Sonntag geht es schon wieder los und auch wir Praktikanten haben unsere freie Zeit schon verplant für Ausflüge zum Wasserfall, in die Innenstadt, zum Sightseeing und für Kurzwandertrips.?
Da kommen also noch einige Geschichten in der nächsten Zeit auf euch zu! Ich hoffe, ihr lest fleißig weiter und könnt darüber hinweg sehen, dass Fotos fehlen. Vielleicht gibt es ja bald mal welche☺️