Ein Traum in Nepal

07Dezember
2017

Weihnachtszeit, Ferien und Klosterbesuch

Frohe Vorweihnachtstage euch allen!🎅🏼
Hier ist es mittlerweile auch kalt geworden, die Kinder haben schon Mützen auf, die Tage zählen nur noch gute 10h und wir Volunteers sitzen jetzt immer öfter abends zusammen, schauen Filme, spielen Spiele, trinken Tee und hören Musik. Ein wenig warme weihnachtliche Stimmung kommt dann schon auf.❤️
Vom 24.11. bis zum 27.11. hatten die Kinder ja frei und wir haben tatkräftig versucht alle Kinder gleichzeitig mit einem Fußball- oder Völkerballturnier Bzw. einer Miniolympiade zu beschäftigen. Das funktionierte mal ganz gut und mal eher nicht so, denn oft scheitert es bei dieser Menge an aufgedrehten Kindern schon an der Gruppeneinteilung...🙄 Aber unser kleiner Auftritt in einem nepalesischen Musikvideo war ein voller Erfolg!🎬 Das Video ist sogar schon seit gestern online und ist gar nicht mal soo schlecht geworden, wie wir alle vermutet haben...(wer den Link dazu haben möchte, kann mich gerne anschreiben)😊
Lucy und ich waren dann am Dienstag im Pashupatinath, einer der hinduistischen Hauptverbrennungsstätten am heiligen Fluss Bagmati. Dort haben wir uns mehrere Zeremonien angesehen und die Aufbahrung als auch die Verbrennung von der gegenüberliegenden Seite des Flusses beobachtet.⛩ Es war ein sehr ergreifendes Gefühl. Der Geruch von verbranntem Fleisch lag in der Luft und ein wenig beklommen nahmen wir das Spektakel so in uns auf. Dies brachte uns zum Nachdenken und warf das Thema „Tod“ auf...es war ein sehr spannender Ausflug. Wir spazierten noch ein wenige durch die Tempelanlagen und aßen auf dem Rückweg noch ein nepalesischen süßen frittierten Teigtaler mit Kümmel, der im Übrigen gar nicht so schlecht schmeckte.😌🥧
Am Mittwoch war dann Tabeas Geburtstag, an dem wir mittags Waffeln essen waren und ihr einen Kinogutschein geschenkt haben.
Donnerstag sind wir (der Großteil der Mädchen) zusammen ins Kino zu „Coco“ gegangen. Das war eine tolle Aktion!😍 Der Film war schön, das Karamellpopkorn einfach nur göttlich und das Kino war wunderschön. Das Kino hatte 5 Säle, sehr saubere Toiletten und befand sich in deinem Einkaufszentrum. Als ob wir noch nie ein Einkaufszentrum gesehen hätten, liefen wir durch die breiten Flure und staunten, als wir sogar einen echten Zara entdeckten! Das werden wir wohl nochmal wiederholen müssen, denn das beste an der ganzen Sache war, dass ich für Busfahrt (Hin und Zurück), einen Vegetarischen Wrap, eine Tüte Karamellpopkorn und den Kinoeintritt nur weniger als 6€ gezahlt habe.😱💸
Freitag war Ruhetag.
Samstag packte uns dann das Weihnachtsfieber und wir gingen da tatsächlich auf einen Weihnachtsmarkt. Dieser erinnerte jedoch bei 20 Grad, blauen Himmel, Sonnenschein und fröhlich bunten Farben auf der grünen Wiese eher an ein Frühlingsfest.🌺 Es war aber trotzdem schön! Wir probierten uns von Honig über Kekse bis hin zu Zuchinibrot durch alle Stände durch, kauften Kuchen und hörten Weihnachtsmusik über die mitgebrachte Box. Anschließend waren wir noch zum Abschied von Ben essen. Wir mussten über 1,5h auf unser Essen warten...aber mit Kartenspielen und Reden vertrieben wir uns ganz gut die Zeit.💬🃏
Und dann war schon der erste Advent! Nachdem wir unsere Hände zum Anlass von Lauras Geburtstag über und über mit Henna vollgemalt, eine Mangotorte gegessen und noch ein bisschen geschlafen hatten, gingen wir am Abend im Himali Kitchen essen. Die meisten von uns bestellten Dal Dedo, das ist genau wie Dal Bhat, nur, dass man an Stelle des Reises eine graubraune kneteähnliche Masse aus Buchweizen zum Gemüse und Dal serviert bekommt.🍛
Montag war ich mit Janina in Thamel und hab mein Wichtelgeschenk besorgt und dann haben wir uns spontan entschieden von Dienstag auf Mittwoch in einem Kloster zu übernachten.
Luisa, Janina und ich machten uns also Dienstagmorgen nach dem Frühstück auf den Weg zum Namo Buddha Kloster. Wir waren 2h mit dem Bus und dann ca. 4h zu Fuß unterwegs, bis wir die wunderschöne mitten in den Bergen gelegene Klosteranlage erreichten.⛩ Zunächst nahmen wir am Abendgebet Teil. Wir genossen die atemberaubende Stimmung in dem mit goldenen Buddhastaturen, Mandalas und Holzschnitzereien verzierten Gebetsraum, wo die jungen Mönche (im Alter von ca. 12-30 Jahren) auf bunt verzierten Teppichen an kleinen roten Holztischlein saßen und ihre Gebete in Form von Gesagt vortrugen.🧘🏾‍♂️📜 Es gab für die Gläubigen Brot und Tee und zwischendurch erfüllte der Klang einer großen metallnen Trommel oder Blasinstrumenten den Saal.
Um 18 Uhr gab es dann mit allen Mönchen und anderen Besuchern zusammen Abendessen. An den kleinen Holztischen in dem schwarz-weiß gefliesten Raum aßen wir aus silbernen Metallschüsseln eine Nudelsuppe mit selbstgemachten Nudeln, Linsen und Bohnen.🍲 Es schmeckte köstlich!
Nach dem Essen nahm ich dann die zweite warme Dusche hier in Nepal! Einfach nur traumhaft mal warmes Wasser zu haben!🚿
Am Morgen nach einer Nacht in einem weichen warmen Bett genossen wir den feuerrot leuchtenden Sonnenaufgang hinter den Bergen von der Dachterrasse aus.🌄
Wir gingen wieder zum Gebet, welches um 6 Uhr gestartet hatte, und aßen zum Frühstück mit den Mönchen Hefedampfnudeln mit Linsen-Kartoffel-Suppe und Buttertee (Milch mit Fett). Zum Nachschlag boten mir ein paar von den jüngeren Mönchen sogar Nussnugatcreme zu den Teigklößen an.😍 Da hab ich natürlich nicht nein gesagt. Es schmeckte, als würde man süße Nudeln mit Nutella essen.
Nach dem Frühstück entspannten wir noch ein Weilchen in dem sauberen Klosterzimmer mit Panoramablick, bis wir dann gegen 11 Uhr wieder den Rückweg antraten. Am liebsten wäre ich für immer an diesem friedlichen Ort geblieben...
Wir liefen auch an diesem Tag wieder eine sehr schöne Strecke zurück nach Panauti, wo wir so gegen 14:30 Uhr den Bus zurück ins verstaubte Kathmandu nahmen.🚎
Nachdem wir dann zurück im Haus waren und unsere Sachen ausgepackt hatten, ging es schon direkt wieder weiter ins OR2K zum Essen mit fast allen Volunteers. Ein perfekter Abschluss für diesen tollen Tag!😍
Heute (Donnerstag) sind die Wahlen in Kathmandu. Die Kinder haben frei und in der ganzen Stadt dürfen keine Autos fahren. Wir durften auch das Grundstück mit den Kindern nicht verlassen, da es zu gefährlich sei, heute auf die Straße zu gehen. Vor zwei Tagen hatte schon eine selbstgebaute Bombe drei Menschen schwer verletzt...
Also haben wir die Kids hier im Haus beschäftigt. Wir haben gemalt und eine SHN(Self-Help-Nepal) Talentshow veranstaltet.💃🏼 Es wurde natürlich hauptsächlich getanzt!
Morgen und übermorgen haben die Kinder auch noch frei und dann beginnt ab Sonntag wieder der Alltag.
Bis bald meine Lieben und genießt die Weihnachtszeit im kalten Deutschland.😊❄️